Übersicht

Unter „New Tech/BIM“ erhalten Sie online Software sowie Beratung und Services. Die BIM-Pyramide stellt dar, wo wir Sie bei Planung, Einführung und Umsetzung Ihres BIM-Projekts begleiten, um Ihr BIM-Projekt erfolgreich abzuwickeln.

Online BIM-Server

Zur Visualisierung von 3D-Modellen Fact sheet BIM (DPF)

Online Raumbuch

Zur Erfassung von Objekten und ihren Details Fact sheet Raumbuch (PDF)

Online Projektraum

Zum Austausch von Plänen / Berichten (2D) Fact sheet Projektraum (PDF)

BIM-Beratung

Unsere BIM-Beratung zielt darauf ab, ein Projekt, das mit BIM-Methodik durchgeführt wird, optimal zu strukturieren, woraus eine verständliche Zielhierarchie (Sollzustand) als Vorgabe fürs ganze Projekt resultiert. Davon betroffen sind sämtliche Projektbeteiligten in allen Projektphasen bis hin zum Betrieb. Hierbei wird auch die Ist-Situation erfasst. Aus dem Soll-Ist-Vergleich werden Teilziele mit entsprechende Grobmassnahmen abgeleitet. Dabei wird frühzeitig ersichtlich, wer in welcher Form von BIM tangiert ist und wer was beisteuert und erwarten kann.

Aus der BIM-Beratung geht auch hervor, welche technologischen Massnahmen erforderlich sind, wie die Integration bewältigt wird und inwieweit schulische Massnahmen notwendig sind.

BIM-Technologie

Um die definierten Ziele zu erreichen, stellen wir Ihnen bewährte Technologie zur Verfügung, wobei auch Schnittstellen zwischen den einzelnen Lösungen frühzeitig berücksichtigt werden. Unser Paket umfasst Projektraum (2D-Austausch), Raumbuch sowie BIM-Modell (IFC oder Revit), mit deren Hilfe Räume einfacher dargestellt werden können.

Der Einsatz dieser bewährten Technologie sowie unser Support vereinfachen die Kommunikation zwischen Bauherr, Planern, Nutzer und Betreiber wesentlich. Bauherr und Nutzer werden frühzeitig bei der Bedürfniserfassung involviert, was den Planenden klarere Vorgaben gibt.

BIM-Integration

Bei der BIM-Integration geht es darum, die BIM-Methodik in die Praxis umzusetzen bzw. ins jeweilige Umfeld des Projektteilnehmers zu integrieren, um die gesteckten Ziele mithilfe unserer Technologie zu erreichen. Hier geht es um Projektstruktur, Projektfortschrittskontrolle, Genehmigung, Kostenkontrolle – kurz um Prozesse, die nun BIM-unterstützt werden.

Integration gelingt, wenn realistische Ziele gesetzt und konsequent umgesetzt werden. Integration scheitert, wenn der Aufwand der Umsetzung unverhältnismässig wird. Wir behalten dies stets im Auge und begleiten Sie fortwährend.

bim_1

BIM-Schulung

In Zusammenarbeit mit ArchiMedia bieten wir Ihnen eine solide Grundausbildung an, die unabhängig vom CAD-Programm Basiswissen vermittelt und Ihnen hilft, den Modellaufbau selbständig zu bewerkstelligen. Ferner lernen Sie in zwei weiteren Modulen, wie Sie mit Solibri Modelle kontrollieren und ein Raumbuch mit Prevera aufbauen und pflegen.  

In diesen vier Grundkursen erarbeiten Sie in kurzer Zeit essentielles Wissen, das zum Rüstzeug im Alltag des Architekten zählt. Sinnvollerweise absolvieren Sie die vier Kurse nacheinander, wobei Sie auch einzelne Module belegen können.

kbob_diagramm_neu

Bauwerksdokumentation

Mit der Bauwerksdokumentation nach KBOB/IPB (Koordination der Bau- und Liegenschaftsorgane des Bundes / Interessengemeinschaft privater professioneller Bauherren) liegt nun ein Standard vor, nach welchem betriebs- und prozessrelevante Dateien schon während dem Projekt phasenweise zusammengetragen und nach spezifischen Standardstrukturen abgelegt werden. Die abgeschlossene Dokumentation kann wahlweise als digitales Archiv auf einem Datenträger, in ausgedruckter Form als Papierarchiv oder als digitales Langzeitarchiv mit Onlinezugang übergeben werden.

 

 

Bereits heute werden in den Projekträumen sehr viele ifc-Dateien ausgetauscht. Im Unterschied zu den CAD-, Office- und PDF-Dateien können sich die Teilnehmer über den Inhalt dieser Dateien im Projektraum nicht informieren. Damit sich der Teilnehmer ein Bild über den Inhalt eines Modells machen kann, wird neu von jeder ifc-Datei nach dem Hochladen das Modell gerendert und davon eine Anzahl Bilder erstellt, die dann im Projektraum für alle berechtigten Teilnehmer zur Verfügung stehen. Soll die ifc-Datei im dsBIM-Viewer genutzt werden, kann diese als BIM-Modell in ein BIM-Project importiert werden. Die ifc-Datei bleibt erhalten und kann weiter unabhängig bearbeitet werden. Alternativ können mehrere Modelle oder Modellversionen über einen Multi-Upload von ifc-Daten in einem Schritt direkt erzeugt werden.

Abbildung 1: Voransicht

Die wichtigsten Vorteile daraus sind:

  • Informationsaustausch über den Inhalt von ifc-Dateien
  • automatisches Erstellen eines Bildkarussells
  • Herunterladen der Bilder falls erwünscht
  • interaktive Nutzung des Modells
  • Übersichtliche Informationen in 3 zuschaltbaren Fenstern: 3D-View, Struktur, Eigenschaften
  • komplette Erfassung des Models visuell und datenbezogen
  • Projektraum/Reproanbindung/BIM-Server. Integrierte Lösung aus einer Hand

BIM Modell

Es steht immer das Modell der aktuellen Modell-Version (BIM-Modell Revision) zur Verfügung. Wie bei allen anderen Projektraumobjekten können die Zugriffsrechte auch auf Modellebene fein geregelt werden. Im dsBIM-Viewer können alle Modelle eines BIM-Projektes angeschaut und interaktiv genutzt werden.

Abbildung 2: Mobiliertes Büro